Chiropraktik

Leiden Sie wie Millionen anderer Bundesbürger auch an Rücken- oder Gelenkschmerzen?

Haben Sie bereits fast alles ausprobiert,um Ihre Schmerzen loszuwerden?

Mehr oder weniger erfolglos...

Vielleicht kann Ihnen die Chiropraktik Linderung und Heilung bringen?

Die Chiropraktik ist eine bewährte Methode, um Blockierungen der Wirbelsäule und an den Gelenken zu lösen. Diese bestehen oftmals schon seit der Kindheit und sind den Patienten als solche vielleicht gar nicht bewusst. Oft werden Beinlängendifferenzen diagnostiziert und mit verschriebenen Einlagen behandelt, da es sich in den meisten Fällen um eine "scheinbare", also keine echte und durch Blockaden in der Wirbelsäule verursachte Beinlängendifferenz handelt, besteht hier für den Chiropraktiker die Möglichkeit sinnvoll einzugreifen.

Oftmals führt das Tragen dieser Einlagen zu einer Verstärkung der vorherigen Probleme und zu vermeidbaren Fehlhaltungen, die im späteren VerlaufRücken- oder Gelenkschmerzen nach sich ziehen können.

Die moderne Chirotherapie ist wissenschaftlich etabliert und fundiert und weist sehr gute Heilungserfolge auf. Durch eine gezielte Anwendung von Spannung und einem späteren Impuls werden Blockierungen und Verhärtungen gelöst. Der Patient verspürt meist eine sofortige Erleichterung.

Die Chiropraktik ist eine Form der Chirotherapie, um reversible Funktionsstörungen am Bewegungsapparat mit gezielten Handgriffen vornehmlich der Wirbelsäule zu beheben. Diese gezielten Handgriffe werden nur im Rahmen der physiologischen Bewegungsmöglichkeit des Patienten  durchgeführt.

Der Patient wird weder mit Gewalt noch mit Kraft und Schwung „verbogen“. 

Die  Chiropraktik ermöglicht blockierte, in ihrer Beweglichkeit zueinander  eingeschränkte Gelenke zu lösen. Sie greift somit in einen pathogenen Mechanismus ein, der mit  schmerzhaften muskulären Verspannungen,Fehlhaltungen aufgrund der eingenommenen Schonhaltung und unphysiologischen Abnutzung der Gelenke einhergeht.

Hier eine Auswahl wichtiger Krankheitsbilder,

die an eine Beteiligung der Wirbelsäule unbedingt denken lassen sollten:                   

  • Kopfschmerzen, Migräne  
  • schlechtes Gehör und Ohrgeräusche  (Tinnitus)     
  • Schmerzen / Kribbeln und Taubheitsgefühle im Nacken, Schulter, Arm, Hand oder Finger,
  • Tennisarm , Golfarm
  • Schmerzen (auch beim Atmen) in der Brust- oder / und Lendenwirbelsäule einschl. Nervenschmerzen (Neuralgien, Ischialgie)
  • Schmerzen in der Hüfte, im Knie, Fuß oder  in den Zehen.

um nur einige Symptome anzusprechen.

Informationen

Bergstraße 103

58095 Hagen

Telefon: 02331 2040301

Sprechzeiten:

Termine nach Vereinbarung